Archives

Die Bedeutung der Archive für Forschungsdaten in der Geschichtswissenschaft

Gerald Maier | Geschichtswissenschaft und Archive gehören eng zusammen. Ohne die reichhaltige schriftliche Überlieferung in Archiven ist eine auf historischen Quellen basierte Forschung nicht möglich. Daher sind Archive als fest etablierte Gedächtnisinstitutionen und Forschungsinfrastruktureinrichtungen unverzichtbare Akteure in der historisch arbeitenden und insbesondere der geschichtswissenschaftlichen Forschungslandschaft. Sie sind damit ein integrales Element der übergreifenden Forschungsinfrastruktur der Bundesrepublik.

LINKAGE — Digitale Gegenwart und Zukunft Historischer Forschung. Die Ziele der Konsortialinitiative 4Memory

Johannes Paulmann, John Carter Wood, Fabian Cremer | Historiker und Historikerinnen haben eine gut bewährte Art und Weise, mit ihren Quellen und der Forschungsliteratur umzugehen: Von der Konzeption einer Fragestellung über die Identifizierung möglicher Quellen, das Sammeln von Information, die kritische Verwendung von Quellen, die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in Fachpublikationen bis hin zum Rezensionswesen stehen etablierte Methoden und Praktiken bereit. Diese haben sich seit dem 19. Jahrhundert in vielen historisch arbeitenden Fächern herausgebildet und garantieren wissenschaftliche Standards, Nachvollziehbarkeit, Überprüfbarkeit und Qualität. Sie bestimmen nicht nur …

Jenseits der Herausforderungen der Ad-Hoc-Digitalisierung – Überlegungen zur Auswirkung des digital turn auf die geschichtswissenschaftliche Lehre

Ursula Lehmkuhl | Im Sommersemester 2020 wurden die Universitäten durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vor große Herausforderungen gestellt. Die Lehre sollte stattfinden, Diskussionen über ein »Null«-Semester verliefen mehr oder weniger im Sande. Praktisch von jetzt auf gleich mussten konventionelle Präsenzstrukturen in virtuelle Formate transformiert werden.